Die Vorfahren

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Hermann Gnahn für die Ermittlung und Niederschrift der Daten zur ersten bis fünften Generation und bei Herrn Dr. Adolf Rank für die Ermittlung und Niederschrift der Daten zur sechsten Generation. Ohne die äußerst zeitaufwendigen Recherchen der beiden Herren wäre das Kapitel zu den Vorfahren und Geschwistern von Johann Flierl nicht zustande gekommen.

 

Die Vorfahren des Papua-Neuguinea-Missionars Johann Flierl väterlicherseits waren seit mindestens 1570 Besitzer des "Kirschnerbauer"-Hofes in Breitenbrunn (Quelle: Steuerbücher der Pfalz Sulzbach im Staatsarchiv Amberg: Ordinari-Michaelis-Jahressteuern der Hofbesitzer von 1467 bis 1790).

Ab Johann Flierls Ur-Ur-Großvater Johann Leonhard Flierl, geb. 1716 auf dem Kirschnerbauer-Hof,  waren seine Vorfahren  ausschließlich Tagelöhner und zusätzlich Dienstknechte in Höfen von Nachbarn und Verwandten, Bergmänner in der Sulzbacher Eisenerzgrube sowie Feldhirten, die "im Schatten des großen Kirschnerbauer-Hofes" als "Häusler" und Tagelöhner wohnten, ein sehr karges Einkommen hatten und über fast zwei Jahrhunderte ihre Familien nur mit größtem Fleiß ernähren konnten.

Mit der Breitenbrunner Flierl-Dynastie verwandt  und verschwägert waren die Flierl-Familien in Oberschwaig und Poppenricht (zu ihr gehören auch die Vorfahren der Goglhof-Gnahns von Eberhardsbühl ab dem Jahr 1833), dazu Siebeneichen ("Steja"-Bauer Flierl seit 1697 in direkter  Linie von den Sternstein-Flierls - "Steja Staa" - abstammend) sowie die Aures-Dynastien von Breitenbrunn, Kropfersricht und Altmannshof, wobei die Aures-Linie von Breitenbrunn bereits 1505 in den Steuerrechnungen der Pfalz Sulzbach urkundlich erwähnt wurde.

Erste ermittelte Generation: Johann Flierl, geb.  um 1655 in Breitenbrunn

Johann Flierl war ab ca. 1680 als Besitzer des "Kirschnerbauer-Hofes" und Nachfahre der Breitenbrunner Flierl-Dynastie der größter Bauer von Breitenbrunn und des ganzen Steuerbezirks Rosenberg. Auch über die schreckliche Zeit des Dreißigjährigen Krieges hinweg konnte der Kirschnerbauer seinen Besitzstand in Breitenbrunn wahren und ihn sogar noch ausbauen zugunsten seiner Nachfahren.

Kinder von Johann Flierl  u.a.:

Sohn und Hoferbe Michael Flierl, geb. um 1680 in Breitenbrunn.

Hinweis: Es können keine weiteren Kinder angegeben werden, da durch Pfarramtsbrand in Rosenberg im Jahr 1695 alle Taufmatrikel vernichtet wurden. Neuanlage der Rosenberger Kirchbücher: 1700.

Zweite ermittelte Generation: Michael Flierl, geb. ca. 1680 in Breitenbrunn

Der junge Hofbesitzer und "Kirschnerbauer" Michael Flierl wurde am 15.6.1705 in Rosenberg mit Margaretha Beyer, eheliche Tochter des Peter Beyer, Bauer in Erlheim,  "kopuliert". Trauzeugen waren Andreas Müller, Bürger und Bauer in Sulzbach und Johann Wiesend, Müllermeister auf der Schwedenmühle.

Kinder von Michael und Margaretha Flierl, geb. Beyer:

  1. Barbara Flierl, geb. 29.4.1707 in Breitenbrunn; Taufpatin: Barbara Steger, Ehefrau des Taglöhners Johann Steger aus Rosenberg.
  2. Johann Flierl, geb.1.6.1709 in Breitenbrunn; Taufpate: Johann Ottmann, Dienstknecht in Kleinfalz.
  3. Johann Leonhard Flierl, geb. 10.10.1716 in Breitenbrunn,  getauft 11.10.1716; später Taglöhner in Breitenbrunn. Taufp: nicht mehr lesbar!
  4. Johann Michael Flierl, geb. 1720 in Breitenbrunn, ab 1748 Hofbesitzer ("Kirschnerbauer").
  5. Margaretha Flierl, geb.19.5.1722 in Breitenbrunn; Taufpatin: Margaretha Hiltner, Ehefrau des Johann Hiltner, Bauer auf dem Loderhof.

Dritte ermittelte Generation:  Johann Leonhard Flierl, geb. 1716 in Breitenbrunn

Johann Leonhard Flierl, geb. 10.10.1716 in Breitenbrunn, getauft 11.10.1716, war bis zu seiner Heirat Dienstknecht auf dem Hof seines Bruders Johann Michael Flierl. Am 26. September 1748 heiratete er in Rosenberg St.Johannis  Kunigunda Aures, Bauerstochter zu Kropfersricht. Testes (Trauzeugen): Jacob Schmidt sen., Köbler in Rosenberg und Georg Aures sen., Bauer zu Kropfersricht.

Hinweis: Ein Jahr später, am 14.7.1748 heiratete sein jüngerer Bruder, der Hofbesitzer Johann Michael Flierl Margareta Hiltner, älteste Tochter des Bauern auf dem Loderhof Hans Hiltner. Trauzeugen waren Johann Spatz und Johann Pappenheimer, evangelische Schullehrer von Rosenberg.

Kinder von Johann Leonhard und Kunigunda Flierl, geb. Aures:

  1. Johann Georg Flierl, geb. 21.7.1748 in Breitenbrunn. Taufpate: Johann Haller, Bauer auf dem Loderhof.
  2. Catharina Flierl, geb. 26.9.1751 in Breitenbrunn. als Tochter des Taglöhners und Bergmanns Johann Leonhard Flierl und seiner Ehefrau Cunigunda. Taufpatin: Catharina Kolb, von Altmannshof, jetzt Dienstmagd auf der Spitzelmühle.
  3. Magdalena Flierl, geb. 13.3.1753 in Breitenbrunn. Taufpatin: Magdalena Pechtel, Ehefrau des Michael Pechtel zu Heringlohe. Magdalena  Flierl heiratete um 1790 Johann Kurz, Taglöhner in Sulzbach.
  4. Bertha Flierl, geb. 8.4.1760 in Breitenbrunn. Taufp: Bertha Aures, Ehefrau des jungen Bauern zu Kropfersricht Johann Aures.

Johann Leonhard Flierl starb am 8. Januar 1797 in Breitenbrunn, Alter: 80 Jahre, 2 Monate, 25 Tage. Seine Ehefrau Kunigunda Flierl, geb. Aures war bereits 25 Jahre vorher,  am 19.11.1772 in Breitenbrunn im Alter von 50 Jahren, Monaten und 3 Wochen gestorben.

Vierte ermittelte Generation: Johann Georg Flierl, geb. 1748 in Breitenbrunn

Johann Georg Flierl, geb. 21.7.1748 war zunächst Dienstknecht im Wirtshaus von Siebeneichen. Noch während dieser Zeit heiratete er am 7. "Hornung" (= Februar) 1776 in Rosenberg als einziger Sohn des Tagelöhners und Bergmanns Johann Leonhard Flierl von Breitenbrunn Margareta Herbst, Tochter des Metzgermeisters Jacob Herbst aus Kirchenreinbach. Trauzeuge: Georg Aures, Bauer und Kirchenzensor von Kropfersricht. Die gemeinsame Wohnung war auch noch bei der Geburt des ersten Kindes ganz offensichtlich das Taglöhner-Häuschen seines Vaters Johann Leonhard Flierl in Breitenbrunn, vermutlich zwischen den beiden größten Bauernhöfen von Breitenbrunn ("Kirschnerbauer" der Familie Flierl, heute Fam. Mayer,  und "Nigelbauer" der Familie Aures, heute Gastwirtschaft  Mutzbauer) gelegen.

Kinder von Johann Georg und Margareta Flierl, geb. Herbst:

  1. Margareta Flierl, geb. 29.7.1776 in Breitenbrunn; Taufpatin: Margareta Hiltel, Ehefrau des Bestandsbauern  Hans Hiltel vom "Pirk`schen Gütlein" (? - kaum lesbar) zu Kempfenhof. Sie gebar am 28.4.1811 in Breitenbrunn ein uneheliches Kind, Magdalena Flierl, Taufp: Magdalena Flierl,  jüngere Schwester der Kindsmutter. Das Kind starb am 10.12.1812.
  2. Johann Flierl, geb. 9.6.1778 in Breitenbrunn; Taufpate Johann Herbst, jüngster Sohn des Fleischhackermeisters zu Kirchenreinbach Jacob Herbst. Stellvertreter bei der Taufe: Johann Leonhard Flierl, Großvater des Kindes. Vermerk zu Johann Flierl: + (d.h. gestorben) 1865 in Sulzbach. Johann Flierl wurde wie sein Vater Johann Georg Flierl Taglöhner in Breitenbrunn.
  3. Barbara Flierl, geb. 24.8.1779 in Breitenbrunn; Taufpatin Barbara Hiltel, Ehefrau des Johann Hiltel, Taglöhner in Kempfenhof. Sie gebar am 30.1.1806 ein uneheliches Kind Georg Flierl. Der Kindsvater war Georg Strobel, Schneidermeister in Steinling. Vermerk: Der uneheliche Sohn Georg Flierl starb am 6.7.1866 im Alter von 60 Jahren.
  4. Magdalena Flierl, geb. 20.3.1781 in Breitenbrunn; Taufpatin Magdalena Herbst, Ehefrau des Fleischhackermeisters zu Kirchenreinbach Jacob Herbst. Magd. Flierl gebar 1818 als Dienstmagd in Grottenhof ein uneheliches Kind Johann Leonhard Flierl. Vermerk: Kindsvater war der Hofbesitzer Luber zu Grottenhof.
  5. Leonhard Flierl, geb. 2.9.1782 in Breitenbrunn als zweiter Sohn des Joh. Georg Flierl, Taglöhner in Breitenbrunn und seiner Ehefrau Margareta, einer geborenen Herbst aus Kirchenreinbach; Taufpate: Leonhard Flierl, Taglöhner in Breitenbrunn. Leonhard Flierl heiratete am 15.11.1818 in Sulzbach  "als angehender Beihirte und Taglöhner zu Sulzbach" Anna Dehling, die Tochter  aus der ersten Ehe des Stadthirten zu Sulzbach Leonhard Dehling.
  6. Johann Georg Flierl, geb. 3.3.1785 in Breitenbrunn als 3. Sohn des Taglöhners zu Breitenbrunn J.G. Flierl und seiner Ehefrau Margareta, geb. Herbst. Taufp: Georg Hiltel, Bauer zu .. gang ?(nicht lesbar). Heirat  als angehender Taglöhner zu Breitenbrunn am 11.5.1818 in Rosenberg mit Anna Hiltel, geb. Koller aus Namsreuth, Witwe des Taglöhners Leonhard Hiltel von Breitenbrunn. Trauzeugen: J.G. Flierl, Vater des Bräutigams und Johann Conrad Flierl, Bauer zu Siebeneichen.
  7. Margareta Flierl, geb. 12.3.1786 in Breitenbrunn.
  8. Matthias Flierl, geb. 16.8.1788 in Breitenbrunn als Sohn des "dermalen Hirtens daselbst" Joh. Georg Flierl und seiner Ehefrau Margareta, geb. Herbst; Taufpate: Matthias Haller, Bestandsbauer von Kempfenhof. Matthias Flierls Vater J.G. Flierl war um diese Zeit Feldhirte in Breitenbrunn  geworden, was für die große Familie in dem kleinen Taglöhner-Häuschen einen kleinen wirtschaftlichen Vorteil und einen bescheidenen sozialen Aufstieg bedeutete.
  9. Johann Flierl, geb. 24.3.1790 in Breitenbrunn als Sohn des "dermalen Feldhirtens zu Breitenbrunn" Joh. Georg Flierl und seiner Ehefrau Margareta, geb. Herbst aus Kirchenreinbach. Taufpate: Johann Regler aus Schnellersdorf, zur Zeit Dienstknecht auf der Strobelmühle in Breitenbrunn. Vermerk: + 29.8.1794, d.h. als Kleinkind.
  10. Magdalena Flierl, geb. 21.11.1792 in Breitenbrunn; Taufpatin: Magdalena Herbst, Ehefrau des Brandmetzgermeisters zu Kirchenreinbach. Vermerk: + 31.12.1793 (als Kleinkind).
  11. Johann Conrad Flierl, geb. 12.2.1794 in Breitenbrunn; Taufpate: Joh. Jacob Herbst, Fleischhackermeister in Kirchenreinbach, leiblicher Bruder der Kindsmutter. Dieser Joh. Conr. Flierl  war im Jahr 1815 der Taufpate des J.C. Flierl, des Vater des Neuguinea-Missionars Johann Flierl. Vermerk:  J.C. Flierl, geb. 1794, ist am 9.1.1874 in ? gestorben.
  12. Magdalena Flierl, geb. 13.6.1797 in Breitenbrunn; Taufp: Magdalena Kurz, Ehefrau des Johann Kurz, Taglöhner in Sulzbach, Schwester des Kindsvaters. Vermerk: + 25.2.1798 (d.h. als Kleinkind, 8 Monate alt).
     

Fünfte ermittelte Generation: Johann Flierl, geb. 1778 in Breitenbrunn

Johann Flierl, geb. 9.6.1778 in Breitenbrunn, war der älteste Sohn des Taglöhners Joh. Georg Flierl. Er heiratete  am 5.5.1807 in der St. Johanniskirche in Rosenberg Margareta Barbara Meyer, jüngste Tochter des Georg Meyer, Bauer zu Fichtenhof bei Neukirchen und seiner Ehefrau Katharina, geb. Sehrer(?) oder Söhnlein(?) von Pfaffenhof (? sehr schwer lesbar!)
Trauzeugen waren Christoph Neumüller, Schreinermeister von Etzelwang und Johann Herbst, Bauer in Illschwang.

Kinder von Johann und Margareta Barbara Flierl, geb. Meyer:

  1. Sohn Flierl, geb. ? noch unehelich in ? (kein Hinweis in den Rosenberger Taufbüchern, deshalb Vermutung: 1805/1806 in Fichtenhof, PfA Neukirchen geboren). Es handelt sich vermutlich um einen der nach Amerika ausgewanderten Brüder von Joh. Conr. Flierl.
  2. Georg Flierl, geb. 16.12.1807 in Breitenbrunn als zweites Kind und zweiter Sohn des Johann Flierl, Taglöhner zu Breitenbrunn und seiner Ehefrau Margareta Barbara, geb. Meyer von Fichtenhof, "gezeugt extra conjugum", d.h. noch vor der Ehe. Taufpate Georg Walleter, ehel. Sohn des Christoph Walleter, Bauer zu Neukirchen. Hebamme: Kunigunde Pappenheimer. Nach dem Bericht des Missionars Johann Flierl vermutlich ebenfalls nach USA ausgewandert.
  3. Margareta Flierl, geb. 21.1.1811 in Breitenbrunn als drittes Kind und erste Tochter; Taufpatin Margareta Aures, Ehefrau des Johann Friedrich Aures, Bauer und Kirchenzensor von Kropfersricht, Hebamme: Kunigunde Pappenheimer. Vermerk: + 5.4.1813 (als Kleinkind).
  4. Kunigunda Flierl, geb. 14.11.1812 in Breitenbrunn als viertes Kind und zweite Tochter; Taufpatin: Kunigunda Wärtel, eheliche Tochter des Leonhard Wärtel, Bauer in Albersdorf. Vermerk: + (vermutlich als Kleinkind).
  5. Johann Konrad Flierl, geb. 2.5.1815 in Breitenbrunn als fünftes Kind und dritter Sohn des Johann Flierl und seiner Ehefrau Margareta Barbara, geb. Meyer aus Fichtenhof. Taufpate: Johann Konrad Flierl, "des Kindsvaters Bruder, welcher als königlich bayerischer Feldjäger sich dermalen in Ansbach befindet. Stellvertreter bei der Taufe: Sein Großvater Johann Georg Flierl, Winkelmann (d.h. Austrägler) in Breitenbrunn".

Sechste ermittelte Generation: Johann Konrad Flierl, geb. 1815 in Breitenbrunn

1. Die Eltern

Vater: Johann Konrad Flierl,

geboren am 2.5.1815 in Breitenbrunn (evang. Pfarrei Rosenberg) als fünftes Kind des Johann Flierl und seiner Ehefrau Margareta Barbara, geb. Meyer aus Fichtenhof (evang. Pfarrei Eschenfelden).

Er ist gestorben am 25.3.1890 in Oberlangenfeld (evang. Pfarrei Etzelwang). Dorthin war er nach dem Tode seiner Frau als Austrägler gezogen, vermutlich lebte er im Hause seiner Tochter Anna Margaretha.

Mutter: Kunigunda, geb. Thanhauser,

geboren 24.4.1812 in Mittelreinbach (Pfarrei Eschenfelden). Ihre Eltern: Georg Thanhauser und Ehefrau Kunigunda, geborene Baer, beide aus Mittelreinbach.

Gestorben ist Kunigunda am 12.5.1879 in Buchhof, Todesursache: Wassersucht.

Johann Konrad Flierl hatte beim Gungbauern im nahe gelegenen Haar gedient, dann beim  Schneider-Bauern in Gehrsricht bei Illschwang, schließlich auch noch in einer Mühle, wo er sich schwer am Knie verletzte. Im Alter von 30 Jahren, also 1844/45, hatte er ausreichend Geld gespart, um sich in Etzelwang ein kleines Anwesen kaufen und auch heiraten zu können. Er hatte dort eine gute und ständige Arbeitsstelle beim Wirt und Bierbrauer Reif (siehe Susanne Froehlich, S. 25.51). In verschiedenen Kirchenbucheinträgen wird er auch als „Kleingütler“ und „Taglöhner“ bezeichnet.

Kirchenbucheintrag zur Eheschließung von Johann Konrad Flierl und Kunigunda Thanhauser am 8.9.1844 in Etzelwang:

"Konrad Flierl, angehender Kleingütler und Taglöhner zu Etzelwang, des Georg    Flierl, Taglöhners zu Breitenbrunn und dessen Eheweibes Margaretha Barbara,   geb. Meier dritter ehelicher Sohn, und Kunigunda Thanhauser, des Johann Georg Thanhauser, Bauers und Austräglers zu Mittelreinbach und dessen verstorbenen Eheweibes Kunigunda eheliche einzige Tochter, wurden dahier nach dreimaliger Proklamation zu Eschenfelden und Rosenberg am 8. Sept. copuliert."

Kunigunda Thanhauser brachte zwei uneheliche Töchter mit in die Ehe. Auch die erste gemeinsame Tochter von Konrad und Kunigunda kam vorehelich zur Welt, die Hochzeit der Eltern fand erst fünf Monate später statt. Es folgten weitere drei Geburten in Etzelwang und schließlich kam nach Umzug nach Buchhof als letztes Kind noch Johann, der spätere Missionar zur Welt. Insgesamt hatten Konrad und Kunigunda also sieben Kinder zu versorgen.

Der Umzug von Etzelwang nach Buchhof war notwendig geworden, weil die neugebaute Bahnlinie der der Ostbahn Nürnberg-Schwandorf-Regensburg direkt am Hause der Familie Flierl in Etzelwang vorbeiführte und die weitere Bleibe dort unmöglich geworden war. Ein glücklicher Zufall ermöglichte den Kauf des Hauses in Buchhof (siehe die ausführliche Beschreibung bei Froehlich, S. 51).

2. Die Geschwister und ihre Familien

(1)       Margaretha Thanhauser (1835-1887), Halbschwester

(2)       Kunigunda Barbara Thanhauser (1837-1868), Halbschwester

(3)       Anna Margaretha Flierl (1844-1915)

(4)       Kunigunda Flierl (1846- ?)

(5)       Margaretha Flierl (1848- ?)

(6)       Ulrich Flierl (1852-1931)

(7)       Johann Flierl (1858-1947)

Zu (1) Margaretha Thanhauser/Danhauser:

Geboren am 8.11.1835 in Mittelreinbach (evang. Pfarrei Eschenfelden), konfirmiert 1849 in Etzelwang.

Sie hatte zwei uneheliche Kinder:

Anna Margaretha, geboren am 8.2.1859. Taufpatin war Anna Margaretha Flierl, Halbschwester der Kindesmutter. Der Name des Kindesvaters ist nicht genannt.

Johann Konrad, geboren am 10.6.1863. Vater des Kindes: Johann Kiesel, Dienstbote in Nonnhof.

Ein drittes voreheliches Kind kam am 28.6.1866 zur Welt: Johann Leonhard. Vater des Kindes war Johann Leonhard Vogel, den Margaretha vier Jahre später auch ehelichte. Er war Dienstknecht in Schwend.

Hochzeit: 12.6.1870 mit genanntem Johann Leonhard Vogel, geboren 27.5.1837 in Schwend, Sohn des verstorbenen Gütlers Johann Vogel aus Schwend und dessen Frau Kunigunda, geb. Schötz. Trauzeugen waren Leonhard Maul, Gütler und Krämer dahier (Schwager der Braut) und Konrad Flierl, ihr Stiefvater.

Margaretha und Johann Leonhard Vogel hatten zusammen weitere sechs Kinder, darunter zwei tot geborene und ein wenige Tage nach der Geburt verstorbener Sohn (Ulrich). Die Familie ist offensichtlich mehrfach umgezogen und zwar nach Hainfeld, Wolfertsfeld und Betzenberg. In Betzenberg ist Margaretha am 2. Mai 1887 gestorben.

 

Zu (2) Kunigunda Barbara Thanhauser/Danhauser:

Geboren am 9.11.1837 in Mittelreinbach (evang. Pfarrei Eschenfelden), konfirmiert 1851 in Etzelwang.

Sie hatte mit ihrem späteren Ehemann Leonhard Maul zwei voreheliche Kinder:

Margaretha, geboren 22.3.1863, Taufpatin Margaretha Flierl, Halbschwester der Kindesmutter.

Kunigunda, geboren 19.6.1865, Taufpatin Kunigunda Flierl, Halbschwester der Kindesmutter.

Hochzeit: am 7.4.1867 mit Leonhard Maul, Gütler und Krämer in Fürnried, Stiefsohn des Konrad Maul, Melbers und Gütlers in Fürnried. Trauzeugen waren Konrad Flierl, der Stiefvater der Braut, sowie Leonhard Pickel, Taglöhner in Fürnried. 

Drittes (nun eheliches) Kind: Ulrich Maul, geb. 12.7.1867, gest. 31.5.1869.

Pate: Ulrich Flierl, lediger Dienstknecht, Halbbruder der Kindesmutter.

Gestorben ist Kunigunda Barbara am 10.3.1868 im Alter von nur 30 Jahren in Fürnried.

Der Witwer Leonhard Maul heiratete am 24.5.1868 in zweiter Ehe Anna Margaretha, die Schwester seiner ersten Frau Kunigunda Barbara.

Johann Flierl hatte seine Schwester Kunigunda Barbara „Kuna-Bärbel“  genannt.  Froehlich (S. 55f.) zitiert aus seinem Tagebuch:" Der Tod kehrte auch in unserer Familie ein während meiner Schulzeit. Meine ältere Schwester Kuna-Bärbel hatte den Melber-Loeil [Leonhard Maul] in Fürnried geheiratet, der am gleichen Ort ein Kuh-Anwesen sich erworben hatte. Somit hatte ich am Schulort eine Stätte willkommener Einkehr. […] Nach Geburt eines Söhnleins [Ulrich] wurde meine Schwester schwerkrank. […] Ich erinnere mich noch genau des Todestages der Schwester, da auch die Mutter drüben in Fürnried war […]".

Zu (3) Anna Margaretha:

Geboren 27.4.1844 in Etzelwang (vorehelich), gestorben 2.11.1915 in Oberlangenfeld (Pfarrei Etzelwang). Ihr Taufname war Anna Margaretha Thanhauser. Nach der Hochzeit  der Mutter mit Johann Flierl wurde sie legitimiert. Taufpatin war Anna Margaretha Flierl, Tochter des Taglöhners Johann Flierl vom Loderhof.

Anna Margaretha gebar Ende 1865 einen unehelichen Sohn namens Johann Konrad, dieser starb bereits am 20.2.1866.

Am 24.5.1868 heiratete sie den verwitweten Gütler (= Kleinbauer) Leonhard Maul, geboren 28.10.1839 in Fürnried, gestorben 1885 in Oberlangenfeld. Trauzeugen waren Konrad Flierl, Vater der Braut, und Johann Leonhard Pickel, Taglöhner in Fürnried. Ihr Bruder Johann Flierl schrieb dazu (siehe Froehlich, S. 56): "Später heiratete der verwitwete Schwager Melber-Loeil [= Leonhard Maul] eine andere Schwester [er war zuvor mit Kunigunda Barbara (2) verheiratet, siehe oben] von mir, die Meigl [= Anna Margaretha]. Sie hausten einige weitere Jahre in Fürnried durch meine Schulzeit und verkauften dann ihr Anwesen […]. Schwager und Schwester erwarben dann ein ähnliches Anwesen, einsam gelegen: Oberlangenfeld, auch Eichhorn genannt, zur Pfarrei Etzelwang gehörig, wo die Familie gegenwärtig noch lebt".

  1. eheliches Kind: Kunigunda Maul, geboren 2.12.1869 in Fürnried (??). Patin war Kunigunda, Tochter des verstorbenen Konrad Maul, gewesenen Melbers (= Mehlhändler) in Fürnried.

Sie brachte am 30.6.1897 in Oberlangenfeld ihren unehelichen Sohn Georg zur Welt. Taufpate war Georg Flierl, Steinbrucharbeiter in Öd, vertreten durch seine Frau Margaretha Flierl.

  1. bis 5. Kind: Für diese vier Kinder finden sich weder im Fürnrieder noch im Etzelwanger Kirchenbuch Taufeinträge. Die Familie muss sich also zwischen etwa 1870 und 1879 an einem anderen Ort aufgehalten haben. Einziger Anhaltspunkt bisher ist, dass eine (namentlich unbekannte) Tochter am 10.1.1889 und 24.1.1891 zwei uneheliche Kinder namens Kunigunda zur Welt gebracht hat. Die „erste Kunigunda“, notgetauft von der Großmutter (also Johann Flierls Schwester Anna Margaretha), starb am Tag der Geburt. Taufpatin beider Mädchen war Kunigunda, die ältere Schwester der Kindsmutter.
  1. Kind: Friedrich Maul, geboren 1.12.1879 in Oberlangenfeld. Taufpate war Friedrich Schmidt aus Högen.
  1. Kind: Anna Margaretha Maul, geboren 23.1.1881 in Oberlangenfeld, gestorben 3.2.1881. Taufpatin war Anna Lutz, ledige Bauerstochter von     Kutschendorf.
  1. Kind: Barbara (Margaretha) Maul, geboren 19.4.1884 in Oberlangenfeld. Patin war Margaretha Maul, Bauersfrau von Schönlind. Im Taufeintrag wurde später vermerkt: "Im Traueintrag und später immer „Margaretha“.

Anna Margarethas Ehemann Leonhard Maul starb 1885. Sie heiratete noch einmal und zwar Johann Schinhammer, geboren 30.5.1845 in Sulzbach. Er starb 1926 in Oberlangenfeld. Anna Margaretha war, wie oben erwähnt, schon am 2.11.1915 gestorben, sie wurde auf dem Friedhof in Ernhüll begraben.

Zu (4) Kunigunda:

geboren 14.6.1846 in Etzelwang. Der Sterbeeintrag konnte nicht eingesehen werden (Pfarrei Hartmannshof).

Taufpatin war Kunigunda Flierl, Tochter des Johann Flierl, Taglöhner in Breitenbrunn, Schwester des Kindsvaters Konrad Flierl.

Sie hatte ein uneheliches Kind: Johann Konrad, geboren am 30.10.1865. Pate: Johann Konrad Flierl, Großvater des Kindes. Vater des Kindes war der ledige Bauernknecht Johann Ertel von Geigenwang (evang. Pfarrei Illschwang). Johann Konrad ist am 20.2.1866 gestorben.

Johann Flierl schreibt in seinen Erinnerungen (Froehlich S. 140): "Diese Schwester „Kunl“, nach Haunritz verheiratet an einen Veteranen des Siebziger Krieges, starb im ersten Kindbett vor meiner Ausreise nach Australien". Er erwähnt auch noch, dass er ihr 1877 eine Widmung in die Traubibel geschrieben hat.

Die Hochzeit fand nicht in Buchhof statt, sondern vermutlich in Haunritz (evang. Gemeinde Hartmannshof). So kennen wir, da die Kirchenbücher der evangelischen Gemeinde Hartmannshof nicht verfügbar sind, weder den Namen des Ehemannes noch eventuell geborene Kinder und auch nicht das Sterbedatum Kunigundas.

 

Zu (5) Margaretha:

Geboren 12.10.1848 in Etzelwang, Taufpatin war Margaretha, Ehefrau des Gütlers Georg Übler von Ziegelhütte. Ihr Sterbedatum wurde nicht gefunden.

Sie hatte zwei uneheliche Kinder: Leonhard, geboren 15.9.1868, gestorben 20.10.1868,

und Margaretha, geboren 1.7.1870, gestorben 4.8.1870.

Am 10.12.1871 heiratete sie Georg Dannhauser aus Eckeltshof Nr. 12, geboren 5.5.1846, gestorben am 21.3.1903 in Heldmannsberg, begraben in Fürnried. Er wird im Traueintrag als angehender Hüter (= Gemeindehirt) und Zimmergeselle und einziger Sohn des verstorbenen Johann Dannhauser, ehemaligen Hüters in Eckeltshof  bezeichnet.

Trauzeugen: Johann Förderreuther, Arbeiter auf dem Bahnhof zu Hartmannshof, Schwager des Bräutigams, und Konrad Flierl, Vater der Braut.

  1. (ehelich 1.) Kind: Leonhard, geboren 4.4.1872. Beruf des Vaters „Hüter“.
  1. Kind: Kunigunda, geboren 5.12.1873 in Kirchthalmühle, Haus Nr. 1. Taufpatin war Kunigunda, Schwester der Kindesmutter. Die Berufsbezeichnung    des Kindsvaters Georg Dannhauser lautet nach dem jetzt erfolgten Ortswechsel „Zimmermann“. Kunigunda (geboren 1873) wird Dienstmagd in Heldmannsberg und bringt am 28.2.1896 ein lediges Kind zur Welt (Ulrich, gestorben 25.7.1917).
  1. Kind: Katharina, geboren 18.2.1875, Hofstetten Nr. 2.
  1. Kind: Johann Leonhard, geboren 24.4.1877 in Hofstetten, gestorben 18.5.1877.
  1. Kind: Anna Barbara, geboren 4.5.1878, gestorben 13.4.1879. Taufpatin war Anna Dannhauser, Witwe, die Großmutter des Kindes.
  1. Kind: Ulrich, geboren 1.7.1879 in Hofstetten Nr. 6. Pate: Ulrich Flierl, Bruder der Kindsmutter.
  1. Kind: Margaretha, geboren 15.4.1881 in Heldmannsberg Nr. 11.
  1. Kind: Anna Barbara, geboren 15.12.1882 in Heldmannsberg Nr. 11. Taufpatin war Anna Barbara Förderreuther, Tochter des Steinbrechers Sebastian   Förderreuther in Hartmannshof . Getauft wurde „gratis wegen Armut“.
  1. Kind: Margaretha, geb. 20.2.1884.
  1. Kind: Anna Margaretha, geb. 14.3.1885. Taufpatin war Anna Margaretha Maul aus Oberlangenfeld, die Schwester der Kindesmutter.
  1. Kind: Johann Georg, geboren 4.11.1886 in Heldmannsberg Nr. 11, gestorben 4.2.1887. Taufpate: Johann Georg Raum, Maurer in Heldmannsberg.    
  1. Kind: Johann, geb. 2.7.1888, gest. 13.7.1888. Taufpate Johann Flierl, zu dieser Zeit bereits als Missionar in Papua-Neuguinea tätig.
  1. Kind: Barbara, geboren 19.11.1889 in Heldmannsberg. Taufpatin war Barbara Raum, Maurersehefrau aus Heldmannsberg.

Zu (6) Ulrich:

Geboren 25.2.1852 in Etzelwang, gestorben 4.1.1931 in Buchhof.

Taufpate war Ulrich Flierl, Köbler in Thalheim (evang. Pfarrei Alfeld). Ihn vertrat bei der Taufe Johann Georg Hufnagel, Webermeister in Etzelwang.

Ulrich heiratete am 23.2.1879 Kunigunda Hiltel, geboren 15.11.1846, gestorben 26.3.1923. Sie war die Tochter des Johann Georg Hiltel, Bauers in Frechetsfeld und der Anna Barbara, geb. Paulus von Guntersrieth (bei Hartmannshof).

Erstes Kind: Johann Hiltel, unehelich geboren am 16.12.1872 in Frechetsfeld, gestorben am 7.1.1873. Taufpate war Johann Hiltel, Bruder der Kindesmutter.

Zweites Kind: Anna Margaretha Flierl, geboren am 19.12.1879. Taufpatin: Anna Margaretha Hiltel, Bauerstochter aus Frechetsfeld.

Drittes und viertes Kind (Zwillinge): Wolfgang, geboren am 19.2.1882, gestorben 13.9.1883, und Elisabeth, geboren am 19.2.1882, gestorben 11.4.1903.

Fünftes Kind: Leonhard, geboren am 22.7.1884, gestorben 1971.Angeregt durch die Briefe seines Onkels Johann Flierl aus dem Missionsdienst in Papua-Neuguinea, trat Leonhard Flierl ebenfalls in die Neuendettelsauer Anstalt ein. Von 1906 bis 1929 wirkte er als Pionier- und Reisemissionar in Neuguinea, wo er als erster Europäer die Täler des östlichen Hochlandes bereiste. Nachdem er krankheitsbedingt nach Europa zurückkehren musste, war er in Hof für die Neuendettelsauer Mission tätig (siehe Froehlich S. XLI). Leonhard hatte 1922 Ottilie Glauner, die er in Australien kennengelernt hatte, geheiratet.

Sechstes Kind: Johann, geboren am 16.6.1886, gestorben 13.10.1886.

Siebtes Kind: Barbara, geboren am 21.2.1888. Barbara Flierl heiratete am 27.5.1919 Johann Haas, Dienstknecht in Alfeld. Als Ehewohnsitz ist Buchhof angegeben. Die Ehe blieb kinderlos.

Achtes Kind: Georg, geboren am 5.7.1889, gefallen am 25.6.1915 im Ersten Weltkrieg in Flandern.

Neuntes Kind (ein totgeborener Knabe), geb. 12.1.1891.

Zu (7) Johann:

geboren 16.4.1858 in Buchhof, getauft 16.4.1858 im Pfarrhaus Fürnried, gestorben am 30.9.1947, also im hohen Alter von 89 Jahren.

Pate: Johann Dannhauser, Bauer in Pürschläg (Johann Flierl verwendet in seinen Erinnerungen noch den alten Namen „Birschleg“. Er schreibt auch, dass er den Patenonkel nie kennengelernt hat, siehe Froehlich. S. 36).

Auf weitere familiäre Angaben zu Ehefrau und Nachkommen von Johann Flierl sei hier verzichtet, da umfassend in der Literatur behandelt.

 

Quellen:

Kirchenbücher der Pfarreien Fürnried und Etzelwang,

Susanne Froehlich: Als Pioniermissionar in das ferne Neu Guinea. Johann Flierls Lebenserinnerungen, Wiesbaden 2015.

Verfasser des Kapitels "Die Vorfahren": Hermann Gnahn (1. bis 5. Generation)

                                                         Dr. Adolf Rank (6. Generation)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok